Loading

Imprägnierung eines hölzernen Fußbodens in einem privaten Haus

Die Abdichtung des Bodens in einem Holzhaus ist eine unabdingbare Etappe der Bodeninstallation. Die Qualität der Isolierfolie beeinflusst direkt die Lebensdauer von Holzelementen und Dämmstoffen. Richtig platziertes Abdichtungsmaterial schützt die Konstruktion vor Schimmel, Schimmel und Fäulnis.

Vorbereitende Maßnahmen

Die Verlegung der Abdichtungsschicht ist nicht die erste Stufe in der Anordnung des Bodenbelags. Vor der Installation des Films müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Basisisolierung;
  • Anordnung der Lüftungsöffnungen in der Decke;
  • Installation von Dampf- und Dichtungsfolien auf dem Boden des Erdgeschosses.

Bei der Auswahl von Dämmstoffen für Holzböden sind folgende Tipps zu beachten:

  • Materialien und Beschichtungen auf Holzkonstruktionen sollten nicht feuergefährlich sein;
  • zwischen dem Grob- und Fertigboden muss unbedingt eine Lücke für die Belüftung gelassen werden;
  • wenn der Betonboden aus Beton - Dämmstoffe undurchlässig sein muss (Polyethylen, Ruberoid und andere);
  • Bei Holzböden sind flüssige Abdichtungsmischungen mit wasserabweisenden Substanzen und Antiseptika optimal;

Imprägnierung der Kellerböden des Hauses (Garagen, Bäder, Keller) besondere Aufmerksamkeit. Die geerdeten Räume stehen in ständigem Kontakt mit Feuchtigkeit. Wenn Ihr Haus Kellerböden hat, führen Sie daher eine gründliche Abdichtung durch. Die Qualität hängt von der Trockenheit des Bodens im ersten Stock ab.

Wählen einer Qualitätsabdichtung

Abhängig von der Art der Isolierung, die beim Bau verwendet wird, wird oft die Abdichtung gewählt. Darüber hinaus beeinflussen folgende Faktoren die Wahl der Isolierung:

  • der Grad der Feuchtigkeit im Haus;
  • die Anwesenheit eines Sockels oder eines Unterfeldes;
  • Material des Rohbodens (Holz oder Beton);
  • Art der Isolierung.

In Räumen mit Baumwoll- und Rollisolierung ist eine Abdichtung unerlässlich. Diese Materialien verlieren bei Kontakt mit Feuchtigkeit schnell ihre isolierenden Eigenschaften. Daher müssen sie sorgfältig geschützt werden.

Folgende Materialien eignen sich zur Isolierung von Holzkonstruktionen:

  • Abdichtungsfarben und Mastix;
  • Füllungen auf Kautschukbasis;
  • Schüttgüter;
  • Rollen- und Folienisolierung.

Keines dieser Materialien kann als universell bezeichnet werden. Jeder von ihnen ist optimal für einen engen Bereich von Arbeiten.

Farben

Wasserabweisende Farben sind flüssige Zusammensetzungen auf der Basis von Bitumen und Polymeren. Die Mischung hat eine flüssige Struktur und lässt sich sehr leicht auf die Oberfläche auftragen. Um das Holz mit Imprägnierfarbe zu bemalen, verwenden Sie gewöhnliche Pinsel. Die Zusammensetzung wird in 2-3 Schichten auf die Oberfläche aufgetragen. Jeder nachfolgende wird angewendet, wenn der vorherige ausgetrocknet ist. Farben sind optimal für die Abdichtung des Estrichbodens.

Solche Materialien haben einen sehr demokratischen Preis. Sie haben jedoch eine kurze Lebensdauer von 3-7 Jahren (in einem gemäßigten Klima). Vor dem Auftragen der wasserabweisenden Farbe sollte die Oberfläche wie folgt vorbereitet werden:

  • um die Holzbodenelemente zu polieren;
  • entfernen Sie Schmutz vom Boden;
  • trockene Holzstrukturen;
  • Komplexe Elemente und Befestigungen sollten mit wasserabweisendem Lack behandelt werden;
  • male den groben Boden.

Die Mittel haben eine individuelle Trocknungszeit. Die Zeit für das vollständige Aushärten ist auf der Verpackung angegeben.

Mastic

Imprägnierende Mastix sind sehr ähnlich wie Farben, aber sie haben eine dichtere Struktur. Nach dem Auftragen des Mastix bildet sich ein elastischer, starker Film auf der Oberfläche.

Mastix ist eine sehr dichte Zusammensetzung, die nach dem Trocknen Holz nicht nur vor Feuchtigkeit sondern auch vor Temperaturschwankungen schützt. Das Material wird vor dem Einbau der Deckschicht auf den Boden aufgetragen. Um mit Holzkonstruktionen zu arbeiten, empfiehlt es sich, Kompositionen auf der Basis von Pergamina zu verwenden.

Abdichtungskitte haben folgende Vorteile:

  • lange Trocknungszeit;
  • getrocknetes Material hat eine sehr flexible Struktur;
    lange Lebensdauer (7-15 Jahre);
  • verschiedene Formen der Freisetzung.

Mastix werden für die Estrichisolierung verwendet. Der Hauptvorteil des Materials ist seine hohe Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen. Selbst bei starkem Frost schützt der Mastixfilm die Holzkonstruktionen vor Feuchtigkeit.

Isolierfüllungen

Gießmassen sind eines der wenigen Materialien, die sich durch Vielseitigkeit auszeichnen. Sie gehören zu der Kategorie der Materialien für die Endbearbeitung.

Die Grundlage für die Füllungen ist Bitumen und Asphaltbeton. Das Material ist sehr einfach anzuwenden, daher wird es häufig bei der Abdichtung von Privathäusern verwendet.

Vor dem Einfüllen des Materials muss die Arbeitsfläche gereinigt und nivelliert werden. Dann sind die Wände und der Boden grundiert. Darauf, nachdem die Grundierung getrocknet ist, eine Füllung in 2-3 Schichten auftragen. Für eine gleichmäßige Verteilung über die Oberfläche wird eine Nadelwalze verwendet. Die Dicke der wasserabweisenden Schicht sollte 20-30 mm betragen.

Meistens wird das Material auf einem Betonestrich verwendet. Bei schwimmenden Fußböden und nicht starrem Rahmen ist das Eingießen inkompatibel, da instabile Materialien zum Reißen der Schutzschicht führen.

Schüttgut

Massenabdichtung ist ein Pulver oder eine körnige Masse auf Bentonitbasis. Das Material wird zur Isolierung von Rohren und Kommunikationen verwendet.

Zusätzlich zu den wasserabweisenden Eigenschaften hat das Verfüllmaterial eine hohe Wärmeisolationsleistung. Daher werden sie oft für solche Zwecke verwendet.

Vor der Fertigstellung des Rohbodens wird der Bentonit mit Wasser zu einem Gel verdünnt. Nach dem Absorbieren von Wasser wird das Material auf den Boden gegossen und trocknen gelassen. Um die Abdichtung vollständig zu verfestigen, benötigen Sie etwa zwei bis drei Tage.

Das Material ist praktisch, weil es leicht unter dem Lag gegossen werden kann, so dass es bis zu den meisten Holzböden reicht.

Selbstklebende gerollte Abdichtung

Walzwerkstoffe haben eine sehr feste Struktur und schützen die Strukturen perfekt vor Feuchtigkeit. Es gibt viele Arten solcher Abdichtungen. Die gebräuchlichsten sind Wärmefaser-, Bitumen- und Polyethylenmaterialien. In letzter Zeit wurde Glasfaser aktiv im Bauwesen verwendet.

Auf dem Markt findet man immer seltener Abdichtungen mit Bitumenadditiven. Das Material wird aktiv durch synthetische Materialien und Polymere ersetzt. Neben der Adhäsionswalzenisolierung erfolgt das Nachwärmen und Kleben mit einer speziellen Zusammensetzung.

Selbstklebende Rollenmaterialien werden als die bequemste angesehen. Sie sind sehr einfach zu montieren, auch alleine.

Klebstoffrollenmaterialien werden mit Klebstoff oder Bitumen befestigt. Letzteres verströmt bei Erwärmung einen schädlichen und unangenehmen Geruch. Daher muss bei der Arbeit ein Beatmungsgerät verwendet werden.

Dampfisolierung eines Holzhauses

Maßnahmen zum Schutz des Holzhauses umfassen Dampf-, Hydro- und Wärmeisolierung. Erst wenn der ganze Maßnahmenkomplex eingehalten wird, werden die Holzkonstruktionen des Hauses und der Böden unbeschadet bleiben.

Ein wichtiges Element dieses "Kuchens" ist die Dampfsperre. Es schützt die Isolierung und Holzkonstruktionen vor Kondensat, das sich oft unter dem Boden ansammelt.

Dampfisolationsfolien sind eine Membran mit vielen Mikroporen. Ihnen ist zu verdanken, dass die Feuchtigkeit, die sich unter dem Boden ansammelt, durch die Dampfsperrfolie dringt und sich nicht auf Holzkonstruktionen und Isolierungen absetzt.

Installation der Dampfsperre

Der Boden ist ein sehr wichtiger Hausentwurf, durch den, wenn der schützende "Kuchen" falsch installiert wird, viel Hitze entfernt werden kann. Eine nach allen Regeln der Technik angeordnete Dampfisolierung schützt die Holzbodenkonstruktionen für lange Zeit. Bei der Installation von Filmen sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Doppelseitige Dampfsperren sind innen glatt eingebaut. Die raue Oberfläche sollte nach außen zeigen.
  • Einseitige Folien werden nach dem gleichen Prinzip verlegt. Es ist glatte Seite zur Wärmedämmung genäht.
  • Die geschäumten Dampfsperrmaterialien werden durch die reflektierende Schicht nach außen eingebaut. Wird diese Technologie beobachtet, erfüllt die Zwischenschicht ihre Funktionen vollständig und schützt die Strukturen vor Kondensation.

Isolierkuchen enthält mehrere Schichten: Dampf, Hitze und Wasserabdichtung. Nur ihre dichte "Nachbarschaft" verhindert die Zerstörung des Hauses und das Absinken der Feuchtigkeit unter dem Boden. Zusätzlich zu diesen drei Komponenten umfasst der Bodenbelag:

  • Holzrahmen;
  • raue Bretterböden;
  • wasserabweisende Folie;
  • Heizung;
  • Dampfsperrschicht;
  • Luftkissen;
  • Fertigstellen des Bodens.

Einige Designs erfordern einen gründlicheren Schutz vor Feuchtigkeit. So erfordert die Abdichtung des Holzbodens im Badezimmer die Verwendung von 2-3 Schichten Isolierfolie oder Mastix.

Beratung von Profis

Holzhäuser werden auf jeder Art von Fundament gebaut, mit Ausnahme von Säulen. Daher ist eine Abdichtung des Fundaments für alle Gebäude ohne Ausnahme notwendig. Vor dem Auftragen der Schutzmasse oder Wicklung ist es notwendig:

  • säubere den Rohboden und repariere die zerstörten Teile der Struktur;
  • Imprägnieren Sie alle Holzelemente mit antiseptischer Zusammensetzung;
  • Der Abstand zwischen der Basis und den Kränzen sollte mit Mastix- oder wasserabweisender Farbe behandelt werden;
  • In der Decke ist es notwendig, Ventilation auszustatten.

Das Abdichten von Böden und Böden ist kein einfaches Verfahren. Um Holzkonstruktionen vor Feuchtigkeit und Schädlingen zu schützen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Ein herkömmlicher wasserdichter Film wird nicht ausreichen. Der Schutzkuchen für den Boden sollte alle Komponenten enthalten, einschließlich der Dampfsperre. Retten Sie sich auf diese Filme ist es nicht wert, weil oft die Ursache der Fäulnis auf den Stämmen nicht Feuchtigkeit aus dem Boden ist, sondern das Kondensat in der Decke gebildet.

Korrekte Bodenabdichtung in einem Holzhaus - mögliche Optionen und Materialien

Die Schaffung der hochwertigen Abdichtungen im eigenen Haus (privat) ist eine der wichtigsten Stufen bei der Anordnung der Fußböden. Der Artikel befasst sich mit der Imprägnierung des Rohbodens und wie er verwendet werden sollte, um sicherzustellen, dass der Raum vor dem Einfluss solcher gefährlicher Feuchtigkeit geschützt ist.

Das Wesen und die Anfangsphase der Abdichtungsschicht

Die Qualität der Abdichtung hängt von der Sicherheit der meisten Materialien ab, die bei der Herstellung von Bodenplatten verwendet werden. Bei der Imprägnierung des Holzfußbodens ist besonders darauf zu achten, dass Holz die Feuchtigkeit nicht verträgt.

Auch die Qualität der Abdichtung hängt von der Wirksamkeit der Wärmedämmstoffe und der Sicherheit verschiedener Beschichtungen gegen Pilz- oder Schimmelbildung ab. Natürlich werden solche Bilder bei der Foto- oder Sichtprüfung nicht sichtbar sein, aber am Ende werden sie mit verschiedenen Gerüchen, Dämpfungen im Raum usw. auftauchen.

Rahmenhäuser haben eine ziemlich komplexe Struktur der Böden, daher müssen vor der Installation von Abdichtungsmaterialien Vorbereitungsarbeiten durchgeführt werden.

Dies sind die folgenden Phasen:

  1. Schaffung einer hochwertigen Dämmung des Fundaments.
  2. Anordnung der effektiven Belüftung der Bodenstruktur.
  3. Verlegung einer hochwertigen Hydro- und Dampfsperrschicht im ersten Stock des Hauses.

Bei der Auswahl eines Abdichtungsmaterials müssen die folgenden Merkmale berücksichtigt werden:

  • Es ist unzulässig, feuergefährliche Stoffe in Kombination mit Holzböden zu verwenden;
  • das Material muss so dimensioniert sein, dass zwischen der Schruppbasis und dem Bodenbelag ein Luftspalt besteht;
  • Auf dem groben Betonboden dürfen nur Isolatoren aus wasserabweisenden Materialien verlegt werden: Dachmaterial, Polyethylen etc.;
  • Wenn eine Abdichtung des Bodens oder des Holzfußbodens vorgenommen wird, verwenden Sie am besten flüssigkeitsabweisende Mischungen mit antiseptischer Wirkung.

Wenn die Verlegung der Abdichtungen durchgeführt wird, ist es notwendig, die maximale Verarbeitung in den Räumlichkeiten vorzunehmen, unter denen sich ein Keller befindet: ein Keller, ein Keller oder ein Bad.

Maximale Belastung durch Feuchtigkeit ist im Keller. In diesem Fall ist die Abdichtung im Erdgeschoss zuerst so angeordnet, dass der erste Stock des Hauses vor dem Eindringen von Feuchtigkeit geschützt wird, was zu negativen Auswirkungen auf die Böden führt.

Auswahl an wasserabweisenden Materialien

Bei der Auswahl von hochwertigen Abdichtungsmaterialien müssen die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  1. Feuchte Bedingungen im Raum.
  2. Das Vorhandensein von unterirdischen Ebenen.
  3. Art des Rohbodens (Holz, Beton).
  4. Eine Vielzahl von Isolatoren wird verwendet (für eine Grund- oder Endbeschichtung).

Es gibt Situationen, in denen die wasser- und dampfdämmenden Materialien ausgewählt werden müssen, basierend darauf, welcher Wärmeisolator verwendet wird. Es gibt solche Sorten, die ihre Wirksamkeit bei der Wechselwirkung mit Feuchtigkeit verlieren. Dementsprechend muss die wärmeisolierende Schicht aus solchem ​​Material zuverlässig vor Feuchtigkeit geschützt werden.

Als Abdichtung kann eines der folgenden Materialien verwendet werden:

  • Farben;
  • Mastix;
  • Isolierfüllungen;
  • zasypnye;
  • gerollt.

Es ist notwendig, vor dem Kauf alle Vor- und Nachteile der oben genannten Materialien zu bestimmen, und daher wird jede dieser Optionen unten betrachtet.

Imprägniernde Farben

Solche Farben sind Mischungen aus Bitumen und Polymerkomponenten, die wasserabweisende Eigenschaften verleihen. Tragen Sie diese Verbindungen mit einem Pinsel und mehreren Schichten auf. So erhält das Holz eine hochwertige feuchtigkeitsdichte Schicht. Auch diese Farben können auf den Estrich aufgetragen werden.

Feuchtigkeitsspendende Farben halten unter Berücksichtigung ihrer geringen Kosten etwa 5 Jahre, wenn die Temperaturschwankungen in dem Raum, in dem die Böden wasserdicht sind, minimal sind. Lesen Sie auch: "Wie man den Boden in einem Holzhaus mit eigenen Händen repariert."

Um mit der Wasserabdichtung zu malen, ist es möglich, nur nach den folgenden Prozeduren zu malen:

  1. Schleifen von Holzböden.
  2. Reinigung der Böden von Staub und Schmutz.
  3. Trocknen von Holzteilen.
  4. Sorgfältige Verarbeitung von schwer zugänglichen Stellen (Rahmenfugen von Stämmen mit Wänden) mit Abdichtungslacken.
  5. Anstrich der Schruppbasis.

Feuchtigkeitsabweisende Mastix

Die Behandlung der Schruppbasis bietet keinen garantierten Schutz gegen Feuchtigkeit, wenn die technologischen Schritte während der Anwendung des ausgewählten Materials oder der Zusammensetzung nicht eingehalten wurden. Es ist am besten, den Fachleuten die Aufgabe zu überlassen, Wärme-, Wasser- und Dampfsperrschichten zu verlegen. Natürlich können Sie solche Arbeiten selbst halten. Nach der qualitativen Verarbeitung können Sie einen feuchtigkeitsabweisenden Mastix auftragen.

Diese Zusammensetzung ist eine flüssige Lösung, die ihre wichtigsten positiven Eigenschaften nach dem Härten erhält. Es geht um erhöhte Festigkeit, Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und niedrige Temperaturen. Tragen Sie die Zusammensetzung ausschließlich auf die Verlegung von Oberflächen auf. Wenn die Abdichtung eines Holzfußbodens in einem privaten Haus vorgenommen wird, ist es empfehlenswert, Mastix auf der Basis von Pergamina zu verwenden. Lesen Sie auch: "Wie man einen Holzboden in einem privaten Haus mit eigenen Händen macht - Anleitung".

Die Hauptvorteile solcher Formulierungen sind:

  • Möglichkeit des Auftragens auch auf nicht völlig ausgetrocknete Überlappungsbereiche;
  • erhöhte Flexibilität und Festigkeit der aufgebrachten Schicht nach dem Trocknen;
  • Lebensdauer von 10 Jahren;
  • die Möglichkeit, Mastix in Form von Farbe oder Aerosol aufzutragen.

Auch flüssiger Mastix kann in Kombination mit einer durch einen Estrich ausgeglichenen Schruppbasis verwendet werden. Die Stabilität solcher Formulierungen gegenüber Temperaturunterschieden ermöglicht es, solche Überlappungen auch bei sehr niedrigen Temperaturen zu schützen.

Isolierfüllungen

Diese Zusammensetzungen haben nicht nur gute Feuchtigkeitsschutzeigenschaften, sondern erlauben auch, die verbleibenden Unregelmäßigkeiten des Substrats auszugleichen. Bei ihrer Herstellung werden Bit- und Asphaltbeton verwendet.

Füllen wird wie folgt ausgeführt:

  1. Zu Beginn wird der Rohboden gereinigt.
  2. Alle kleinen Risse, Späne und andere Defekte sind mit Kitt gefüllt.
  3. Dann wird die Oberfläche mit mehreren Schichten Bodenmischung behandelt.
  4. Die Zusammensetzung selbst zum Gießen wird ebenfalls in 2-3 Schichten aufgetragen. Priorität sollte beibehalten werden, d.h. Nach der ersten Anwendung muss gewartet werden, bis die Schicht getrocknet ist, und dann die nächste aufgetragen werden.
  5. Die Mischung gleichmäßig mit Nadeln auf dem Boden verteilen.
  6. Die Gesamtdicke der gegossenen Schicht sollte etwa 2,5 cm betragen.

Eine solche Abdichtung kann nur auf Böden mit einem Betonestrich durchgeführt werden. Auf den "schwimmenden" Böden kann nicht gefüllt werden, weil bei den Oberflächenschwingungen die gefüllte Schicht reißt. Dadurch verformt sich die Lackierung und Oberfläche, die bei der Foto- und Sichtprüfung schlecht aussehen wird. Es wird notwendig sein, die Böden sofort wiederherzustellen, da sie nicht verwendet werden können.

Bulk-Isolatoren

Schüttgüter werden üblicherweise durch eine Mischung aus Bentonit und wasserabweisenden Granulaten repräsentiert. In der Tat ist dies eine Alternative zu isolierender Wolle. Diese Beschichtung hat eine minimale Feuchtigkeitsabsorption und ausgezeichnete Wärmeisolationseigenschaften. Manchmal wird ein losen Isolator nicht nur zum Schutz vor Feuchtigkeit, sondern auch als Wärmeisoliermaterial verwendet.

Bevor Sie mit der Füllung des Isolators beginnen, sollten Sie folgende Nuancen kennen:

  1. Der Vorschlichtboden wird nur mit Wasser überfluteten Bentoniten hergestellt. Eine solche Verbindung wird zur Bildung einer Art einer flüssigkeitsundurchlässigen gelartigen Schicht führen.
  2. Das resultierende feuchtigkeitsabweisende Material wird über die Basis der Basis gegossen.
  3. Die Erstarrung erfolgt über mehrere Tage.

Der Vorteil dieser Technologie ist, dass Sie das Material in Holzhäusern zwischen den unten liegenden Stößen füllen können. Die Dicke der Schicht kann dem Niveau der Verzögerung entsprechen.

Rollisolatoren

In Rollenform werden üblicherweise die festesten und harten Materialien mit einer geringen Feuchtigkeitsabsorption verkauft. Als Grundlage für ein solches Material verwendet werden: Bitumen, Glasfaser oder Gewebe, Polyethylen. Moderne Hersteller ersetzen Bitumen durch synthetische Materialien, um den unangenehmen Geruch der Beschichtung zu beseitigen.

Die Verlegeart bestimmt die Bildung der folgenden Arten von Roll-up-Abdichtungsmitteln:

  • Selbstklebend. Sie sind bereits mit einer Klebeschicht ausgestattet, da sie einfach auf die vorbereitete Aufrauhbasis passen.
  • Brauchen Sie Aufwärmen. Das Erwärmen eines solchen Materials macht es dehnbarer und erhöht seine Adhäsion an das Substrat, d.h. es kann ohne den Einsatz von Hilfswerkzeugen geklebt werden.
  • Wird in Kombination mit einer Klebstoffmischung verwendet.

Eigenschaften der Dampfsperre im Rahmenhaus

Die Dampfsperrschicht ist kein einfacher Film, sondern ein ganzes System zum Schutz der Isolation vor übermäßiger Feuchtigkeit. Das Problem ist, dass die getränkte Isolierung ihre positiven Eigenschaften verliert. Vermeiden Sie dies nur, indem Sie eine hochwertige Dampfsperrschicht verlegen, die die Fußböden in ihrer Dicke vor Feuchtigkeitskondensation schützt.

In dem Dampfsperrmaterial befindet sich eine spezielle Membran, durch die die Feuchtigkeit zirkulieren kann und nicht auf der Innenseite der Schichten kondensiert, die in dem "Kuchen" des Bodens verlegt sind. Bei der Verlegung ist es wichtig, die Hauptregel zu beachten: Der vordere Teil sollte zum Raum gerichtet sein. Invertiertes Material hat den gegenteiligen Effekt: Feuchtigkeit kondensiert noch mehr, was zur sofortigen Bildung von Pilzen und Schimmelpilzen führt. Lesen Sie auch: "Das Gerät eines Bodens im Rahmenhaus von eigenen Händen - wie".

Installation der Dampfsperrschicht

Merkmale der Lage der Dampfsperrschicht:

  1. Beidseitige Materialien werden in der Dicke der Überlappung mit einer glatten Seite nach innen verlegt. Die rostige Oberfläche dreht sich nach oben gegen Wasserdampf (lesen Sie auch: "Zuverlässige Abdichtung des Holzbodens im Bad - was und wie zu tun").
  2. Einseitiges Polypropylenmaterial wird in ähnlicher Weise durch eine glatte Seite nach innen gelegt.
  3. Folienfolien werden mit einer reflektierenden Seite an der Seite des Raumes befestigt, um den Effekt der Wärmeeinsparung zu verstärken. Insbesondere wird derartiges Material in den Fällen geschätzt, in denen die Oberseite der Dampfsperrschicht das System des warmen Fußbodens sein wird.

Daher sollte die korrekte Konstruktion der Überlappung wie folgt aussehen:

  • Rahmen aus dem Protokoll;
  • Dielenboden aus Rohboden;
  • Abdichtungsschicht;
  • wärmeisolierende Schicht;
  • Dampfsperrschicht;
  • Belüftungsabstand;
  • ein sauberer Bodenbelag.

Empfehlungen von Spezialisten

Holzhäuser können auf jeder Grundlage errichtet werden, mit Ausnahme von Ziegelpfosten. Die ersten Arbeiten vor den Isolationsschichten des Geräts sind wie folgt:

  1. Die Unterlage wird mit dem Ersatz von verrotteten oder verformten Stämmen gereinigt (lesen Sie auch: "Ersetzen von Böden in einem Holzhaus auf einem Betonestrich").
  2. Alle Holzelemente der Struktur sind mit einem Antiseptikum behandelt.
  3. Blockwände und ein Sockel sind durch einen wasserabweisenden Bitumenkitt getrennt.
  4. Reduzieren Sie den Verlust an Wärmeenergie kann durch die Verlegung unter den Verzögerungen auf der Basis von expandiertem Polystyrol Platten.
  5. Um die Ansammlung von Feuchtigkeit im Erdgeschoss zu verhindern, müssen Lüftungsöffnungen geschaffen werden.

Das Ergebnis

Aus all dem können wir schließen, dass die Imprägnierschicht sehr wichtig und nicht so einfach zu installieren ist, wie es scheint. Der Boden wird nur dann zuverlässig vor Feuchtigkeit geschützt, wenn wirksame Abdichtungsmaterialien verwendet werden.

Es ist wichtig, die Installationsanweisungen zu befolgen, die ein garantiertes Ergebnis liefern. Sie können sich immer an Spezialisten wenden, die die Verantwortung für alle Arbeitsschritte übernehmen - vom Kauf der benötigten Materialien über die Verlegung der einzelnen Schichten bis zur Inbetriebnahme der Böden.

Imprägnierbarer Holzboden

Der Holzboden, vor allem in einem Privathaus, war und ist das traditionellste. Das erklärt sich einfach - von Natur aus kann ein warmes Material mit einem schönen strukturierten Muster und verschiedenen Nuancen in ein Interieur eingraviert werden, das in jedem Stil dekoriert ist. Aber dass so ein Boden lange gedient hat, es wird nicht genug sein, nur die Bretter zu den Lags zu nageln, besonders wenn sie über den Boden gelegt werden, anstatt auf einer vorbereiteten Basis.

Imprägnierbarer Holzboden

Die Abdichtung des Holzbodens ist eine der Hauptstufen seiner Anordnung, da das unbehandelte Holz Feuchtigkeit aufnimmt und aufquillt und sich dann austrocknet und verformt. Darüber hinaus ist Feuchtigkeit für die meisten Arten von Holz - das ist der Beginn der Debatte oder Fäulnis, gefolgt von Zersetzung. Daher müssen die Holzteile gut verarbeitet und zuverlässig vor einem möglichen Eindringen hoher Feuchtigkeit aus dem Boden geschützt werden.

Es gibt verschiedene Arten von Abdichtungsarbeiten, die davon abhängen, wie der Holzboden gebaut wird. Nachdem Sie sich mit den möglichen Technologien vertraut gemacht haben, können Sie die für den jeweiligen Fall am besten geeignete auswählen.

Imprägnierung für Holz

Eines der ältesten und wirksamsten Mittel, um Holz vor Feuchtigkeit zu schützen, ist seine Imprägnierung mit verschiedenen Zusammensetzungen.

Bis heute werden viele Imprägnierungen auf verschiedenen chemischen Grundlagen angeboten. Sie werden auf Holzteile aufgetragen, bevor sie aus Böden hergestellt werden. Alle sind für die Imprägnierung entwickelt das Holz auf lange Sicht zu schützen, nicht nur vor den Auswirkungen von Feuchtigkeit, sondern auch aus biologischen Schaden (Mikroorganismen, Insekten, Nagetiere usw.) Außerdem ist eine solche Verarbeitung ist notwendig, nicht nur für die Holzbodenelemente, sondern auch für Wände oder Decken.

Die Qualitätsimprägnierung selbst wird zu einer zuverlässigen Barriere für Wasser

Es gibt komplexe Imprägnierungen, sowie auf ein bestimmtes Schutzgebiet gerichtet:

- Antiseptika, die vor dem Eindringen von Insekten und Mikroorganismen in das Holz schützen sollen;

- Flammschutzmittel - diese Imprägnierungen werden Holzbeläge vor Entzündung schützen;

- Lösungen zur Konservierung von Holz vor Feuchtigkeit;

-. Zusammensetzungen, die mehrere Schutzfunktionen gleichzeitig kombinieren.

Imprägnierung, vor Feuchtigkeit geschützt, dringt tief in die Holzstruktur ein und wird zu einer Art Abdichtung für jedes einzelne Holzelement. Es lässt sich gut auftragen, gut aufziehen und lange nicht auswaschen. Das Trocknen der Zusammensetzung dauert zwei bis drei Stunden, wenn gewünscht, dann? Es ist möglich, eine weitere Ebene anzuwenden. Ein sehr wichtiger Vorteil einer solchen Abdichtung ist, dass das Material seine Fähigkeit zum "Atmen" nicht verliert. Solche Verbindungen werden nicht nur von Brettern eines Holzbodens, sondern auch von Lags imprägniert, auf denen sie verlegt werden.

Solche Lösungen sind besonders notwendig für Räume mit hoher Feuchtigkeit, wie ein Badezimmer, ein Dampfbad oder andere Räume eines Bades.

Abdichtung des Bodens auf dem Boden

Egal wie trocken der Boden unter dem Boden ist, die Wasserabdichtung sollte auf jeden Fall durchgeführt werden. Es kann mit verschiedenen Materialien arrangiert werden. Aber zuerst unter der Wasserabdichtung ist es notwendig, eine aus mehreren Schichten bestehende Basis vorzubereiten.

  • Die erste und sehr wichtige Schicht ist ein gut verdichteter Boden, der manuell oder mit einer speziellen Stopftechnik verdichtet werden kann.
  • Der nächste Schritt ist das Gießen von Sand, was an sich eine gute Abdichtung ist. Bei ausreichend dichten Böden 10 cm der Sandschicht, aber, wenn die Bodenstruktur des Gefrierens prädisponiert ist puchistye und damit zur Feuchtigkeitsaufnahme, wird die Höhe der Betten auf 20 cm erhöht.
  • Ferner wird eine zehn Zentimeter dicke Schicht aus gebrochenem Stein einer großen oder mittleren Fraktion gegossen und ebenfalls gerammt. Diese Schichten sind so ausgelegt, dass das Eindringen von Feuchtigkeit in die höheren Schichten verhindert wird, wenn geplant wird, einen Estrich zu machen, und der Zugang zu den Trägern und Lags eng ist. Außerdem stärken sie das Fundament und machen die Böden zuverlässiger.

Wenn das Grundwasser tief genug ist, nicht mehr als zwei Meter von der Oberfläche entfernt, kann der Kies durch Blähton ersetzt werden, der neben der Abdichtung auch als Wärmeisolator dient.

Diese drei Schichten sind notwendig, um eine Imprägnierung und ein Verfahren zum Verlegen eines Holzbodens zu wählen. Nachfolgende Arbeiten werden durchgeführt, je nachdem, welches Ergebnis zum Ergebnis führen soll - der Holzboden wird sofort verlegt, oder zuerst wird der Betonbelag verlegt.

Holzboden auf Säulen - unterstützt

  • Im Innern der Kappe über die gesamte Fläche, über die einen Holzboden zu regeln, ein Abstand von einer - halben Metern Pits in der absetzt Sand und Schotter Airbag und paßt Abdichtung von Polyethylenfolie über die gesamte Tiefe in einer Ausbeute von ihm auf der Oberfläche des Bodens von 20 Graben - 30 cm.
  • Außerdem werden Ziegelsteine ​​aus Ziegelsteinen gelegt, die nach dem Trocknen der Lösung mit wasserfestem Mastix behandelt werden.
  • Auf der gesamten Oberfläche des Untergrundes lagen Blätter von Dachpappe, die durch bituminösen Mastix hermetisch miteinander verbunden sind. Der Ruberoid wird um 15 bis 20 cm an die Kappenwände angehoben und ebenfalls mit Bitumen verklebt. Die Ecken werden sorgfältig geschlossen - es ist besser, das Material nicht zu schneiden, sondern zu Falten zu falten. Der Ruberoid muss am Boden des Untergrundes eine Ähnlichkeit mit einem versiegelten Behälter haben.
  • Die Säulen werden mit Bitumen von oben beschmiert und auf ihnen Dachmaterialstücke, vorzugsweise in mehreren Schichten, ausgebreitet.
  • Auf den Pfosten sind dicke Balken montiert, die sich überlappen und mit einem durchdringenden Imprägniermittel behandelt werden. Sie werden mit Hilfe von Metallbefestigungen an den Stützen befestigt.
  • Auf den Balken sind Lags mit einer bestimmten Stufe montiert. Von unten ist an jedem Bein eine Schädelstange angebracht, die die Basis für den Rohboden bildet.

Ungefähres Schema des thermo- und wasserfesten Holzbodens mit belüftetem Untergrund

  • Der raue Boden wird aus den Brettern von niedriger Qualität ausgebreitet, aber wenn sich Spalten zwischen ihnen bilden, ist es besser, sie mit Lehm zu versiegeln, der auf mittlere Dichte verdünnt ist. Dieses Material ist auch ein gutes Imprägniermittel. Wenn in den Zellen des Rohbodens geplant wird, Wärmeisolationsmaterial, zum Beispiel Mineralwolle, zu verlegen, dann wird es vollständig vor Feuchtigkeit geschützt sein.

So sieht der fertige Rohboden aus

  • Außerdem ist der Rohboden mit Polyethylenfolie oder Dachpappe bedeckt. Streifen müssen überlappt werden, überlappend nicht weniger als 100 - 150 mm. Die Fugen müssen durch Schweißen oder Spezialklebeband verschlossen sein.
  • Die Heizung ist verlegt (wenn es der Bauplan vorsieht). An der Oberseite des Heizers ist ein Dampfsperrfilm verteilt und an dem Lag befestigt.

Vor der endgültigen Verlegung der Dielen eine Dampfbremsfolie

  • Als nächstes werden die Stämme mit einem Holzboden verlegt, dessen Bretter notwendigerweise mit komplexen Verbindungen vorbehandelt sind.
  • Der Boden des Fußbodens lehrte somit eine dreifache Schutzlinie gegen Bodenfeuchtigkeit. Er versiegelte die Erdoberfläche, den rauhen Boden und die Hydroproof-Membran direkt unter der Holzverkleidung.

Abdichtung eines Holzfußbodens auf einer Betonsohle

Wenn der Holzboden auf einem Betonestrich angeordnet ist, muss der Untergrund dafür vorher wasserdicht gemacht werden. Unter Bedingungen, bei denen Feuchtigkeit beginnt, Beton von unten zu zerstören, wird er bald sowohl seine Oberfläche als auch die Holzbodenelemente erreichen.

Die Installation des Betonbodens beginnt mit den gleichen zwei Schichten - Sand und Kies, die auf dem Boden verlegt und verdichtet werden.

Als nächstes können Sie zwei verschiedene Wege gehen

1. Wasserabweisender Estrich in einer Schicht

  • Auf der verdichteten Oberfläche werden Dachbahnen mit Überlappungen an den Wänden der Abdeckkappe um 100 - 150 mm überlappend verlegt. Manchmal ist es bei sehr feuchtem Boden sinnvoll, ein Dachmaterial in zwei Schichten entlang und über den überdachten Bereich zu verlegen.

Der Bereich des zukünftigen Fußbodens, der vollständig mit einer Dachabdichtungsschicht bedeckt ist

  • Dichtungsbahnen werden mit bituminöser Mastix verbunden und mit einem Gasbrenner erhitzt - dadurch wird eine ideale Dichtigkeit gewährleistet. Mit besonderer Sorgfalt sind die Ecken versiegelt.
  • Auf der Oberfläche der Abdichtung gegossene Isolierung - Blähton, oder ein extrudierter Polystyrolschaum von hoher Dichte ausgelegt.
  • Das wasserabweisende Material wird wiederum über die Wärmedämmschicht verteilt - in diesem Fall kann eine dichte Polyethylenfolie in ihrer Qualität verwendet werden. Dies wird nicht nur eine zusätzliche Grenze des Feuchtigkeitsschutzes von unten sein, sondern es wird auch nicht zulassen, dass die Betonlösung in die Isolierung absorbiert wird und sich über die Risse ausbreitet.
  • Die Folie steigt auch an die Wände, und auf ihr wird ein Dämpfungsband oder ein dünner Schaum gelegt, der als guter Kompensator beim Aufweiten des Betonestrichs dienen soll.
  • Weiter ist ein verstärkendes Metallgitter mit Zellen von 50 × 50 mm. Installieren Sie das Verstärkungsband sollte vorsichtig sein, um die Integrität der wasserabweisenden Folie nicht zu stören. Die Verstärkung verteilt die mechanische Belastung gleichmäßig auf die Dämmschicht und verleiht dem Boden die erforderliche Steifigkeit.

Abdichtungsfolie, Verstärkung, Baken - alles ist bereit zum Ausgießen von Estrich

  • Die gesamte Konstruktion ist auf Null der Bake eingestellt, die mit einer konkreten Lösung fixiert ist.
  • Auf Bereitschaft des Leuchtturmsystems wird ein Estrich verlegt und eingeebnet. Es wird reifen gelassen und ab dem zweiten Tag jeden Tag nass mit Wasser, was dem Beton zusätzliche Stärke verleiht.

2. Wasserdichter Estrich gegossen in zwei Stufen

  • Auf den verdichteten Schichten aus Sand und Kies wird eine Polyethylenfolie mit einer Dicke von mindestens 200 μm gestreckt, die sich an den Wänden des Sockels auf Höhe des zukünftigen Estrichs befindet. Zwischen den Blättern sind mit wasserdichtem Klebeband zusammengeklebt, die Ecken sind ebenfalls versiegelt. Es ist sehr wichtig, dass die Abdichtung ein einziger Raum ohne Beschädigung ist.
  • Auf der Abdichtung wird ein grober Estrich, bestehend aus Zement und Kiesgemisch, verlegt. Seine Dicke sollte 40 bis 70 mm betragen. Diese Schicht muss nicht auf das Idealniveau gebracht werden, da sie mit einem abschließenden Estrich auf der Oberseite eingeebnet wird. Daher wird das Beacon-System nicht benötigt - Sie benötigen nur ein paar Referenzmarken für eine ungefähre Ausrichtung.

Der erste, grobe Estrich braucht keine ideale Ausrichtung

  • Nach dem Aushärten des Betons ist es notwendig, eine weitere Abdichtung vom Dachmaterial zu verlegen. Das Läppen zwischen seinen Blättern ist ebenfalls versiegelt.
  • Weiter ist eine Heizvorrichtung - Blähtonschicht, deren Dicke von 100 bis 150 mm betragen kann.
  • Das verstärkte Geflecht mit Zellen in der Größenordnung von 100 × 100 mm wird auf den geebneten und maximal verdichteten Blähton gelegt.
  • Das Nullniveau des zukünftigen Estrichs wird bestimmt. Über dem Bewehrungsstab sind Baken - Führungen, die mit einer konkreten Lösung befestigt sind.
  • Dann wird der Estrich selbst gegossen - diese Schicht sollte perfekt ausgerichtet sein. Die Erstarrung erfolgt je nach Schichtdicke und spezifischer Zusammensetzung der Betonlösung innerhalb von drei bis vier Wochen. Für die Stärke der Beschichtung wird der aushärtende Estrich zu Beginn jeden Tag mit Wasser besprüht.

Für mehr Klarheit - die Struktur eines gemeinsamen "Kuchens" mit thermischen und wasserdichten Böden

Jeder Ansatz Vorrichtung zu binden - in einer oder zwei Schichten auf zumin lnoy seine Bereitschaft, muss die Oberfläche weiter imprägniert werden behandelt verstärkenden und Dichtungsmassen, die auf den Boden aufgebracht werden und die Wände bis zu einer Höhe von 20 cm werden für diese Penetration verwendet, obmazochnye, Verputzen. oder Anstrichmittel, die einen ausreichend starken und zuverlässigen Film auf der Oberfläche erzeugen, der keine Feuchtigkeit in die Räume eindringen lässt. Weitere Informationen zu möglichen Abdichtungsmethoden finden Sie im entsprechenden Artikel auf unserer Website.

Weiter folgt, dass der Holzboden selbst auf einer sicher wasserdichten Basis installiert ist:

  • Zu diesem Zweck sind die Böden markiert und auf den Markierungen sind Nachläufer angebracht, die sie sicher am Betonsockel befestigen.
  • Dann, zwischen den Lags und entlang des Umfangs entlang der Wände legen eine Heizung, (Polystyrolschaum oder Mineralwolle). Ist der Estrich jedoch zuverlässig gedämmt, braucht der Zwischenraum zwischen Beton und Holzbelag keine zusätzliche Wärmedämmung - das hängt von der Region und dem Design des Hauses ab.
  • Von oben ist das resultierende Gitter mit Dampfsperrmaterial (Polyethylenfolie) bedeckt, welches ein Hefter ist. fixiere die Lags.
  • Und schließlich wird von den Dielen eine Abdeckung angebracht, die mit einer feuchtigkeitsabweisenden Imprägnierung vorbehandelt ist. Der entstehende Boden kann zusätzlich durch Lackierung oder Wachs vor Wasser geschützt werden.

Noch eine Bemerkung. Manchmal ist geplant, einen Holzboden mit einer selbstnivellierenden Masse zu füllen, zum Beispiel für die weitere Verlegung von Keramikfliesen. Es ist klar, dass ohne zuverlässige Abdichtung hier auch nicht tun kann:

Video: Das Gerät eines Füllbodens auf einem Holzsockel

Eine kurze Einführung in eine Abdichtungsvorrichtung für Böden kann zu dem irrigen Glauben führt, dass es ganz einfach ist, zu tun. Allerdings ist das Gerät mit isoliertem Estrichen oder Abdichtung auf sauberen Holzboden - genug, um zeitraubender Prozess, viel Zeit und Mühe erfordert. Was auch immer es war, ohne dieses Element in der Konstruktion von Sex ist unentbehrlich. völlig vergeblich, und in ein paar Jahren zuverlässige Abdichtung zu ignorieren kann auf die Tatsache, dass auf dem Gerät der Geschlechter führen arbeiten ersetzen muß nicht nur den Holzboden, sondern auch den Betonboden, getränkt erfolgen. Selbst wenn die Betonsockel und behalten Stärke und Integrität, wenn Feuchtigkeit zwischen ihm und der Wand in dem Raum Form aufzutauchen beginnen, auf dem nassen Zehen Innendekoration, unvermeidlich schlechten Geruch Feuchtigkeit.

Die Schlussfolgerung ist eindeutig - Abdichtungen sind immer ein notwendiger Schritt im Gerät jeder Art von Bodenbelag, aber für Holz ist es im Allgemeinen schwer zu überschätzen.

Den Boden in einem Holzhaus Schritt für Schritt mit den eigenen Händen abdichten. Inhalt + Video

Brauche ich eine Imprägnierung eines Holz- oder Betonbodens in einem Privathaus? Wenn ja, wie? Und wie wählt man eine hochwertige Imprägnierung zu einem niedrigen Preis? Wir werden diese wichtigen Fragen selbst beantworten.

Die Abdichtung in einem Holzhaus ist ein wichtiger und notwendiger Schritt der Installation der Beschichtung, von der ihre Lebensdauer abhängt, ihr Schutz gegen verschiedene negative Einflüsse wie Pilze, Schimmel, Fäulnis.

Zusammen mit einer Heizung und einer Dampfsperre bildet sich eine schützende Kontur eines Holzhauses.

Faktoren bei der Wahl der Abdichtung

In der Regel hängt die Wahl der Abdichtung von bestimmten Faktoren ab:

  1. Luftfeuchtigkeit im Raum
  2. Mit einem Erdgeschoss oder einem Untergeschoss
  3. Art des Substrats für die Beschichtung (Holz oder Beton)
  4. Art des Isolators

Mit welchen Materialien wird der Fußboden in einem Privathaus fertiggestellt?

  • Abdichtungsfarben;
  • Feuchtigkeitsabweisende Mastix;
  • Isolierfüllungen;
  • Lose Isolatoren;
  • Walzwerkstoffe.

In diesem Fall können Sie kein universelles Material nennen - jedes ist spezifisch und für einen bestimmten Materialtyp geeignet.

Farben

Auf Basis von Bitumen und Polymeren haben die Farben eine spezielle Flüssigkeitsstruktur, durch die sie mit Hilfe von Pinseln auf fast jede Oberfläche aufgetragen werden können.

Sie sind ideal zum Abdecken mit Estrich. Außerdem hat dieses Material einen niedrigen Preis. Gleichzeitig müssen sich die Käufer einer relativ kurzen Lebensdauer (von 3 bis 7 Jahren) stellen.

Die Farben werden auf eine sorgfältig vorbereitete Oberfläche aufgetragen: Dafür ist es notwendig, es zu schleifen, alle Verunreinigungen zu entfernen, es zu trocknen, komplexe Elemente mit wasserabweisendem Lack zu behandeln und den Boden zu streichen.

Imprägnierfarben sollten in 2-3 Schichten aufgetragen werden, daher ist es notwendig zu warten, bis die vorherige Schicht austrocknet.

Mastic

Im Gegensatz zu Farben haben sie eine dichte Struktur, wodurch sich nach der Beschichtung ein starker und elastischer Film bildet.

In der Regel wird es für Estrichböden verwendet und kurz vor der Montage der Deckschicht aufgetragen.

Darüber hinaus haben sie eine Reihe weiterer Funktionen:

  • Schützt vor Temperaturschwankungen
  • Frostbeständigkeit
  • Lange Trocknungszeit
  • Lebensdauer von 7 bis 15 Jahren
  • Trockenes Material hat eine hohe Elastizität

Isolierfüllungen

Sehr einfach in der Montage arbeiten, können diese Materialien für den Titel der universellen Anwendung konkurrieren. Deshalb sind sie sehr beliebt bei der Abdichtung von Privathäusern.

Gleichzeitig benötigen sie Vorarbeiten: Die Oberfläche muss zuerst nivelliert und gereinigt werden. Nach der Grundierung 2-3 Schichten mit einer Dicke von 2-3 cm auffüllen.

Verwenden Sie isolierende Füllungen sollten auf Böden mit einer Betonbasis, t sein. Sie sind die stabilsten. Andernfalls wird die durch Gießen gebildete Schutzschicht schnell brechen.

Schüttgut

In der Regel ist es ein Pulver oder eine körnige Masse. Diese Materialien werden bei der Verarbeitung von Kommunikationsmitteln - Rohren, unterirdischen Stromkreisen usw. - verwendet. Es kann auch ruhig unter dem Lag gelegt werden.

Es ist zu beachten, dass diese Form der Abdichtung auch eine ausgezeichnete Temperatur- und Frostbeständigkeit gewährleistet. Während der Arbeit werden die Schüttgüter mit Wasser verdünnt und dann auf den Boden aufgetragen und warten auf das Trocknen etwa 2-3 Tage.

Rollende Abdichtung

Im Gegensatz zu den oben genannten Abdichtungsarten hat die Walzenabdichtung die stabilste Struktur, wodurch sie die Beschichtung perfekt vor Feuchtigkeit schützen können.

Es gibt eine riesige Masse von Arten dieser Art von Abdichtung, aber im Grunde gibt es vier:

  • Wärme-Faser
  • Bituminös
  • Polyethylen
  • Fiberglas

In diesem Fall können sie nicht nur in der üblichen Weise geklebt werden, sondern auch als Ergebnis der Erwärmung von Rollenmaterialien sowie unter Verwendung spezieller Behandlungszusammensetzungen.

Wenn ein Bitumen als Klebstoffsubstrat verwendet wird, muss ein Atemschutzgerät verwendet werden.

Verwendung von Dampfsperre

Warum in einem Holzhaus ist zusätzlich zur Abdichtung eine Dampfsperre notwendig? Tatsache ist, dass wärmeisolierende Materialien keinen unabhängigen Schutz vor Nässe haben, was ihre Eigenschaften beeinträchtigt.

Um diesen Effekt zu verhindern, wird eine Dampfsperre verwendet.

Seine Membranstruktur ermöglicht es, Feuchtigkeit, die sich unter dem Boden sammelt, ohne Kondensation auf dem Holz und den wärmeisolierenden Materialien durchzulassen.

Wie macht man einen Isolierkuchen?

Die Abdichtung ist nur ein Teil einer geschichteten Torte, die den Boden vor aggressiver nasser Umgebung, Temperaturabfall und anderen Einflüssen schützt. Um eine einzige Schutzschaltung zu schaffen, ist es notwendig, sowohl Dampf als auch Wärme und Wasserdichtigkeit zu kombinieren.

Zunächst ist es notwendig, die Grundlage für die Arbeit vorzubereiten, dh:

  • Klar es
  • Mit Antiseptikum behandelt
  • Den Abstand zwischen der Basis und den Rändern mit Imprägniermitteln behandeln
  • Schaffen Sie Platz für die Belüftung zwischen den Etagen

Zusätzlich zur Abdichtung muss eine Dampfsperre auf das Substrat aufgebracht werden. Zweiseitige Dampfsperre sollte auf der rauen Seite nach außen angebracht werden - Richtung Feuchtigkeit.

Für einseitiges Szenario wird das gleiche Szenario angenommen - die glatte Seite sollte innen liegen. Wenn Folienfolien verwendet werden, ist das reflektierende Teil nach außen installiert, um Kondensation zu vermeiden.

Zusammen mit der Additivisolierung erhalten Sie einen hervorragenden Isolationsschutz für Ihr Zuhause!

Verfahren zum Abdichten des Bodens in einem Holzhaus

Ein Holzhaus, das aus hochwertigem Material gebaut wurde, war immer sehr gefragt. Es ist kein Geheimnis, das nur in dieser Struktur ein einzigartiges Mikroklima schafft und es ist ein natürlicher Luftaustausch. Hergestellt nach allen Regeln der Boden in einem Holzhaus Abdichtung wird dazu beitragen, halten sie gemütlich und komfortabel, die für eine gute Gesundheit so wichtig sind, und eine gute Gesundheit.

Richtig hergestellte Abdichtung in einem Holzhaus schafft komfortable Bedingungen und hilft, die Konstruktion vor Zerstörung zu bewahren.

Allgemeine Regeln der Abdichtung in einem Holzhaus

Die Abdichtung in einem Holzhaus ist ein Werkkomplex, der den Innenraum des Hauses und seine verschiedenen Elemente vor Feuchtigkeit und Feuchtigkeit schützt.

Holz, zusammen mit vielen positiven Eigenschaften, hat einen großen Nachteil: es unter dem Einfluss von Feuchtigkeit fähig ist, schnell zu brechen, so muss sie geschützt werden.

Imprägnierung für ein Holzhaus beinhaltet:

  • hochwertiger Schutz vor der Feuchtigkeit des Fundaments der Struktur;
  • Qualitätsventilation der Stockwerke des Hauses;
  • gute Abdichtung des Erdgeschosses.

Schema der Abdichtung des Fundaments.

Trotz der großen Auswahl an Abdichtungsmaterialien in modernen Baumärkten sollte deren Auswahl sehr sorgfältig angegangen werden. Da der Baum ein brennbares Material ist, ist es nicht wünschenswert, feuerfeste Materialien als Abdichtung zu verwenden.

Die Struktur des Bodens in einem Holzhaus umfasst fast immer einen Rohboden, der einen kontinuierlichen Fußboden aus Brettern oder einer Betonplatte darstellt. Zwischen dem Abschluss und dem Rohboden sollte eine Lüftung angeordnet sein.

Auf dem Rohboden ist eine Zwangsabdichtung in einem Holzhaus erforderlich. Für einen Betonboden wird zu diesem Zweck ein feuchtigkeitsdichtes Material wie ein Dachmaterial oder eine Polyethylenfolie verwendet. Wenn der raue Boden aus Brettern besteht, wird er mit speziellen Mischungen oder Zusammensetzungen von Polymer- oder Bitumenlacken behandelt.

Bei der Durchführung dieser Art von Arbeit sollte die Aufmerksamkeit auf die Anwesenheit im Haus Keller zahlen, die in der Regel Bäder besiedeln, Saunen, Garagen usw. Keller größer als die anderen Zimmer, Feuchtigkeit ausgesetzt zu Hause. Abdichtungen des Kellers sollten ständig durchgeführt werden: während der Bauphase und während der Renovierungs-, weil es letztlich auf der Integrität und Langlebigkeit der gesamten Holzkonstruktion abhängen.

Die wichtigsten Methoden der Abdichtung des Holzbodens

Schema der Abdichtung des Bodens während der Bauphase.

Holzböden bestehen im Wesentlichen aus einem Parkett, einem Sperrholz oder einer Platte. In dieser Hinsicht kann die Imprägnierung des Holzbodens im Haus bestehen aus:

  • Lackbeschichtung;
  • Färbung;
  • Füllung mit Polymeren.

Jede der oben genannten grundlegenden Methoden zur Abdichtung des Bodens im ersten Stock sollte genauer betrachtet werden.

Die berühmteste Art, den Holzboden vor Feuchtigkeit zu schützen, ist seine Farbe. Zunächst müssen Sie folgende Materialien und Werkzeuge vorbereiten:

  • malen;
  • Mastix;
  • Rollen oder Bürsten;
  • Farbbehälter.

Vor dem Lackieren ist es notwendig, eine ideale Ebenheit des Bodens zu erreichen. Dies kann durch Schleifen oder Radfahren erfolgen. Danach wird der Holzboden mit einer Grundierung aus Mastix bedeckt und die Zeit für die vollständige Trocknung gegeben. Nach der Vorbereitung des Bodens in einem Holzhaus sollte es gestrichen werden. Zu diesem Zweck wird eine kleine Menge der gekauften Farbe in den speziellen Behälter gegossen, der mit einer gleichmässig auf den Boden aufgetragenen Walze angefeuchtet wird. Nach dem Trocknen der ersten Farbschicht können Sie nach etwa 3 Tagen den Boden zum zweiten Mal streichen.

Die Technologie des Lackierens ähnelt der Arbeit mit Farbe.

Die nächste bekannte, aber teurere Methode, den Boden in einem Holzhaus zu versiegeln, kann als Gießmethode angesehen werden. Das Wesen dieser Methode ist, dass die gesamte Oberfläche des Holzbodens mit heißen Polymeren gegossen wird, die einen gleichmäßigen, wasserdichten Film bilden. Um diese Arbeit zu produzieren, muss man vorbereiten:

Der Boden mit Polymer-Compounds verleiht dem Boden eine ideal glatte und wasserfeste Oberfläche.

Mischung auf der Basis von Schaumkunststoff;

  • Die Bretter oder Lamellen zum Schließen von Rissen;
  • Hammer;
  • Nägel;
  • Bretter für die Schalung;
  • eine Grundierung;
  • Rolle;
  • Spatel;
  • Eimer, Wasser, Lumpen.
  • Vor dem Gießen ist es notwendig, die Bodenfläche des ersten Stocks vorzubereiten. Um dies zu tun, müssen Sie den Boden gründlich waschen. Wenn Risse vorhanden sind, sollten sie mit Latten oder Brettern, Hammer und Nägeln versiegelt werden. Danach ist um den gesamten Umfang des Bretterbodens eine niedrige Schalung vorhanden. Eine Grundierung wird auf den von der Walze vorbereiteten Boden aufgetragen und die Zeit wird trocknen gelassen. Nun wird vorsichtig auf die gesamte Oberfläche des Fußbodens eine erhitzte Polymermischung gegossen, die mit einem Spatel eingeebnet wird. Es ist zu trocknen. Die Füllung kann in mehreren Schichten erfolgen.

    Weniger gebräuchliche Methoden zur Abdichtung des Bodens in einem Holzhaus

    Zuverlässige, aber weniger gebräuchliche Methoden der Bodenabdichtung sind:

    • Imprägnierung mit speziellen Verbindungen;
    • einfügen.

    Die Abdichtung des Bodens des ersten Stocks des Holzhauses durch die Imprägniermethode besteht darin, dass spezielle Mittel tief in das Holz eindringen und es konservieren. Als Imprägnierung können Teer, Leinöl, moderne Produkte auf Acrylbasis verwendet werden. Dies erfordert:

    • Imprägnierung;
    • breiter Pinsel.

    Die Imprägnierung des Bodens mit speziellen Verbindungen bewahrt das Holz und bewahrt gleichzeitig seine Struktur.

    Die Technik der Arbeit ist in diesem Fall einfach: Die Imprägnierung wird mit der Bürste auf die gesamte Bodenfläche aufgetragen. Es ist wichtig, dass das Holz vorher gut getrocknet ist.

    Die Abdichtung des Bodens durch Kleben besteht darin, das Rollen- oder Folienpolymermaterial auf den Boden zu kleben. Es ist erforderlich, im Voraus vorzubereiten:

    • Polymermaterial;
    • Mastix;
    • Pinsel;
    • spezielle Zusammensetzung für Gelenke;
    • ein Eimer, Wasser, ein Lappen.

    Vor der Arbeit wird der Boden gründlich gewaschen. Auf einer sauberen und trockenen Bodenfläche wird ein etwa 2 mm dicker Mastix aufgebracht, auf den Streifen oder Platten aus Polymermaterial gelegt werden. Die Polymerfugen sind mit einer speziellen Verbindung verklebt. Erlaubt etwas Zeit zum Trocknen.

    Es sollte angemerkt werden, dass in vielen Fällen, die oben aufgeführt sind, die Endbeschichtung auf die Imprägnierschicht des Holzfußbodens aufgebracht werden kann: Laminat, Parkett, Linoleum, etc.

    Abdichtung des Badezimmerbodens in einem Holzhaus

    Es ist kein Geheimnis, dass das Badezimmer ein Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit ist. Eine sehr wichtige Phase im Bau des Hauses kann als Abdichtung des Bodens in diesem Raum angesehen werden, insbesondere in einem Holzhaus. Wie Sie wissen, kann ständige Feuchtigkeit, Pilzinfektionen, Schimmel den Baum schnell zerstören. Daher sollte der Abdichtung des Badezimmers sowohl während der Errichtung der Konstruktion als auch bei der Fertigstellung des Bodens besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

    Es ist notwendig, mit der Tatsache zu beginnen, dass für den Aufbau des Bodens in diesem Raum versucht wird, Material von den Baumarten zu verwenden, die mehr Widerstand gegen Feuchtigkeit haben. Dazu gehören: Espe, Erle, Lärche. In jedem Stadium der Konstruktion des Baumes muss mehrmals mit speziellen wasserabstoßenden Imprägnierungen behandelt werden. Es ist notwendig, als eine Endbeschichtung ein Material mit hohen Indikatoren der Feuchtigkeitsbeständigkeit, zum Beispiel Keramikfliesen, zu verwenden. Die Hauptregel bei der Reparatur eines Badezimmers in einem Holzhaus ist, den Kontakt zwischen Holz und Feuchtigkeit zu vermeiden.

    Es sollte berücksichtigt werden, wie die Qualität der Abdichtung des Bodens im Badezimmer angeordnet ist. Um dies zu tun, müssen Sie folgende Materialien und Ausrüstung auf Lager haben:

    Das Schema der Abdichtung des Badezimmers in einem Holzhaus.

    Zement-Sand-Mischung;

  • Bretter für die Schalung;
  • Hammer, Nägel;
  • Öl-Bitumen-Mastix;
  • Polymer-Zement-Mastix;
  • Verstärkungsgewebe aus Glasgewebe;
  • Spachteln;
  • Decklack (optional).
  • Die Abdichtung des Badezimmers im Holzhaus wird als nächstes erfolgen. Auf den Holzbohlen des Rohbodens wird zunächst ein modernes Dichtungsmaterial - Polymer-Bitumen-Mastix - aufgebracht. Gib ihm Zeit, es zu trocknen. Danach wird ein Zement-Sand-Estrich hergestellt, und der Mörtel sollte zusammen mit dem Bewehrungsnetz auf Festigkeit gelegt werden. Auf die Lösung muss eine Schicht Polymer-Zement-Mastix aufgetragen werden, so dass sie einen Teil der Wand einfängt. Nach dem Trocknen wird die zweite Zementmörtelschicht verlegt und mit einem Bodenbelag versehen, der aus Keramikfliesen, Keramikgranit, Mosaik und anderen Oberflächenmaterialien bestehen kann.

    In einigen Fällen wird für die Durchführung der Wasserabdichtung in einem Holzhaus eine wirtschaftliche Option verwendet - eine starke Polyethylenfolie, die in zwei Schichten mit einem Wandeingang auf einem Zement-Sand-Estrich verlegt wird.

    So ist es heutzutage aufgrund der großen Auswahl an Abdichtungsmaterialien und der verfügbaren Informationen über die Durchführung solcher Arbeiten durchaus möglich, das Holzhaus vor Feuchtigkeit zu schützen, die jeder auf Wunsch bewältigen kann.

    • Soziale Netzwerke